Sprechstunden finden statt.
Bitte betreten Sie die Praxis mit Mundschutz.
Bleiben Sie gesund.

Ihr Praxisteam

 

Praxisurlaub

demnächst hier auf unserer Seite.

 

 

 

 

 

 

 

 

Image 1
Image 2
Image 3
Image 4
Image 5

 

 

 

Liebe Kinder, schön, dass Ihr reinschaut!

Mit dieser Seite möchten Dr. Russell und wir als Team Euch ein paar Informationen zur Eurer Erkrankung geben.

Für Kinder ist es manchmal schwerer zu verstehen, als für einen Erwachsenen, warum einem das Atmen häufiger so schwer fällt und deswegen möchten wir Euch helfen, Euch und Euren Körper besser zu verstehen.

Was heißt eigentlich einatmen und ausatmen?

Schaut Euch das folgende Bild an. Immer wenn Ihr einatmet und den Brustkorb hebt, passiert dieses mit Eurer Lunge, die für die Atmung zuständig ist. 

 

 

Über Nase/Mund gelangt die Luft über den Kehlkopf zur Luftröhre, dann in kleinere „Röhrchen“, die sich Bronchien nennen und dann zu den Lungenbläschen.

Stellt Euch mal vor, Ihr steht auf dem Kopf…---..Eure Lunge sieht dann aus wie ein Baum, der dicke Baumstamm ist die Luftröhre, die kleineren Röhrchen, man kann auch Schläuche dazu sagen,  die Bronchien und die Blätter sind die Lungenbläschen. Die sorgen für den Austausch von verbrauchter Luft zu guter Luft, sprich Sauerstoff. Die Lunge, wie auch alle Zellen unseres Körpers brauchen diesen Sauerstoff.

In den Schläuchen, Euren Bronchien sind Schleimhaut und kleine Härchen, die sich bewegen und dafür sorgen, dass Schmutz und Stoffe, die eigentlich nicht in die Lunge gehören, raustransportiert werden. Um diese Schläuche und in den Schläuchen sind dann auch noch Nerven und Muskeln.

Unter der Lunge ist ein großer Muskel, das Zwerchfell, das könnt Ihr aus spüren, wenn Ihr tief einatmet. Dieser Muskel hilft der Lunge richtig gut, dass sie sich heben und senken kann.

Was macht denn Eure Atmung so schwer manchmal?

Manchmal ist die Schleimhaut irgendwie verärgert, sie wird dicker und ist irgendwie geschwollen, als würde eine Lippe nach einem Mückenstich anschwellen und sie ist entzündet, als hätte sich dann der Mückenstich auch noch infiziert und wird rot und tut weh. Zum Schluss zieht irgendwie noch etwas an den Muskeln, sie werden strammgezogen, wie durch ein Band und Ihr habt Druck in der Brust.

Die geschwollene Schleimhaut sorgt dafür, dass ihr diesen zähen Schleim habt, den ihr abhusten müsst und die Muskulatur sorgt dafür, dass es eng wird in der Brust, vielleicht auch bei Anstrengung, dem Schulsport, dem Tanzen oder ähnlichen Bewegungen.

Ihr müsst Euch vorstellen dass Eure eingeatmete Luft ja verbraucht wird und wieder rausmöchte. Aber wie soll das funktionieren, wenn es da drin so eng ist und kaum Luft durch kann???

Warum ist die Schleimhaut manchmal verärgert und geschwollen?

die Erkrankung Asthma bronchiale (verkrampfte Bronchien) ist eine Erkrankung hervorgerufen durch Überempfindlichkeiten. Vielleicht habt Ihr auch schon einmal den Begriff „Allergie“ gehört. Wir Menschen sind alle unterschiedlich und im Einzelnen besonders, so auch Ihr. Jeder Mensch hat sein eigenes Immunsystem in sich, welches ihn schützt. Manchmal ist dieses Immunsystem aber anders und reagiert besonders und macht uns krank. Es gibt verschiedene Krankmacher, es gibt Überempfindlichkeiten gegen Gräser arten, gegen Bäume, gegen Milben, gegen Tiere jeglicher Art. Es gibt auch Überempfindlichkeiten, dass wenn man draußen in der Kälte ist, die Atmung dann schlechter wird oder ein Parfüm zu stark duftet und und und.  Dann entstehen Beschwerden, wie Schnupfen, häufiges Niesen, Augenjucken oder Atemnot und Husten.
Diese „Allergene“ so nennt man diese Überempfindlichkeitsfaktoren sind bei jedem anders. Und dann ist da auch noch der Moment, an dem man merkt, wenn man auf Gräser reagiert, man auf gewisse Nahrungsmittel (Tomate, Nüsse, Melone) ähnlich reagiert, das nennt man dann „Kreuzallergene“, weil diese dem eigentlichen Hauptallergen ähnlich sind. Das ist eine schwierige Situation für den Körper, vor allem für die Atmung.
 

Aber die Hilfe naht, Dr. Russell kann Euch helfen mit Inhalationssystemen, die er über ein Rezept verschrieben bekommt.

Diese sollt Ihr genauso einnehmen, wie der Doktor es mit Euch besprochen hat. Einige Medikamente machen Sinn, wenn sie regelmäßig inhaliert werden oder andere eher bei Bedarf. Weil ihr es inhaliert, wirkt es natürlich genau da, wo die Probleme sind, nämlich in den Bronchien.

Wenn es mal ganz eng wird, kann es auch sein, dass der Doktor Euch zusätzliche eine Tablette, die für kurze Zeit eingenommen werden muss nach Anweisung, damit die entzündete Schleimhaut wieder gesund wird.

Jetzt möchte ich Euch erklären, wie Ihr die Inhalation einnehmen könnt!

Anwendung der Inhalation:

Dosieraerosol

  • Bitte stellt Euch vor der Inhalation gerade hin
  • habt Ihr vom Doktor einen sogenannten Chamber, eine Inhalierhilfe bekommen, sprüht Ihr einen „Hub“ in dieses Gerät
  • jetzt schön tief ausatmen
  • langsam und tief durch den Chamber einatmen, den Chamber entfernen und die Lippen geschlossen halten
  • 5 Sekunden nicht atmen, 1,2,3,4,5
  • langsam über die Nase wieder ausatmen

Habt Ihr keinen Chamber dann müsst Ihr direkt durch Euer Dosieraerosol einatmen, dazu drückt Ihr auf das Dosieraerosol und atmet sofort langsam und tief ein, 1,2,3,4,5, Dosieraerosol aus dem Mund und über die Nase ausatmen.

Pulverinhalation

Manchmal kann es sein, dass es Euer bekanntes Dosieraerosol in der Apotheke nicht mehr gibt, aber Euer Wirkstoff, der Euch gut tut, ist nicht wie sonst vernebelt sondern verpulvert J

  • Bitte stellt Euch gerade hin
  • Bitte atmet tief aus
  • Bereitet Eure Pulverinhalation vor, berührt die Lüftungsschächte nicht und atmet durch das Gerät rasch und tief ein, das Gerät entfernen und die Lippen geschlossen halten,  5 Sekunden warten, 1,2,3,4,5 über die Nase bitte ausatmen. Funktioniert ein wenig anders, aber genauso gutJ

 

Ist Eure Inhalation mit einem Wirkstoff, der sich Cortison nennt (Eure Eltern wissen darüber sicherlich Bescheid), welches die Entzündung Eurer Schleimhaut wieder besser werden lässt, ist es sinnvoll, erst zu inhalieren, dann die Zähne zu putzen oder zu essen, da die Mundschleimhaut sehr empfindlich ist und diese manchmal schmerzen kann.

Alles verstanden? Sonst einfach nochmal durchlesenJ

Was bedeutet Lungenfunktion?

Immer wenn Ihr einatmet, nehmt Ihr ungefähr einen halben Liter Luft auf!

Was bedeutet jetzt aber Lungenfunktion? Der Doktor möchte wissen, von Euch, wieviel Luft Ihr einatmen könnt und wieviel Ihr wieder ausatmen könnt.  Das kann mit einem technischen Gerät messen! Dieses Gerät haben wir in der Praxis stehen, eine Art Telefonzelle, die verglast ist, mit einem Rohr über das man atmen kann in dieser Zelle. Viele Patienten mögen dieses Telefonzelle nicht gern, weil bei einigen Tests muss die Tür zu Beginn geschlossen werden, aber dafür sind ja die Scheiben da, dass man uns sehen kann.

Wir schauen uns Euch Kinder immer an, z.B. wie alt Ihr seid und ob Ihr die Lungenfunktion schon wie ein Erwachsener (und glaubt uns, sogar die Erwachsenen tun sich da manchmal ganz schwer mit) oder eben eine Kinderlungenfunktion durchführen könnt.  Wir freuen uns über jede Lungenfunktion, da der Doktor dann noch besser entscheiden kann, ob Euch vielleicht eine Inhalation für zuhause helfen kann, damit es Euch besser geht.

Bei der Lungenfunktion ist es gut, dass man einfach nur auf die Worte der Arzthelferin hört. Wenn sie sagt ganz stark einatmen, dann müsst ihr Euren Brustkorb heben, kräftig einatmen und dann mit aller Wucht wieder ausatmen, wie die Arzthelferin es sagt.

Früher hat man ganz einfache Lungenfunktion gemacht, das beste Beispiel ist Eure Geburtstagstorte.

Ihr setzt Euch vor den Tisch, die Kerzen brennen und Ihr versucht mit einem Mal alle Kerzen, vielleicht 5,6,7,8,9,10 auszupusten! Und………

Schon ist eine Lungenfunktion fertig. Das ist die einfachste Art einer Lungenfunktion und klappt eigentlich immer!

Versucht es mal und berichtet Eurer Mutter oder Vater, wie das war. Habt Ihr es geschafft?

Corona Pandemie

Kein Thema beschäftigt uns Menschen gerade mehr wie die Corona Pandemie. Eine schwierige Zeit auch für Euch Kinder, Ihr dürft Eure lieben Omas und Opas nicht mehr besuchen, Ihr sollt auf Abstand gehen und dann vielleicht manchmal sogar mit Atemmaske laufen! Das alles macht doch nicht wirklich Spaß und das wegen eines Virus, welches man nicht mal sehen kann L

Viele Eltern sind auch besorgt um Euch und um sich und ihre eigenen Eltern und um ihre Mitmenschen, was wirklich gut und wichtig ist.

Hier ein paar Punkte für Euch:

  • wenn Eure Asthma Erkrankung gut eingestellt ist und Dr. Russell zufrieden ist mit Euer Lungenfunktion und der Inhalationstherapie ist, ist Euch der Weg in die Schule freigegeben. Sicherlich freut Ihr Euch auch auf Eure Schulkameraden und Schulkameradinnen. Sollten Eure Beschwerden schlechter werden (was leider gerade jetzt in der Pollenzeit manchmal der Fall ist) meldet Euch bei uns.
  • Wascht Euch oft die Hände, gerade, wenn Ihr mit dem Bus gefahren seid, Türklinken oder Fahrräder angefasst habt und desinfiziert Eure Hände so oft es geht.
  • Spielt mit Euren Freunden in der Schule, aber vielleicht auch mit etwas mehr Abstand als sonst, aber vielleicht entdeckt Ihr ein Spiel, welches auch mit Abstand gut funktioniert (Leiterspiel etc.)
  • Auch wenn Ihr kein Sport haben dürft zurzeit, Eure Lunge mag es, wenn Ihr Euch bewegt, am besten sind die nicht so „rückartigen“ Bewegungen. Geht mit Freunden spazieren, Fahrradfahren oder gleichmäßiges Joggen, manchmal macht es Sinn vorher einen Hub zu inhalieren, manchmal geht es auch ohne, so wie mit dem Dr. Russell besprochen.
  • noch Fragen? dann fragt uns gern auch über die E-Mail-AdresseJ

 

FragespielJ

Wenn Ihr Lust habt, dann beantwortet das Fragenblatt bei uns in der Praxis. Wir schauen mal, ob es dann eine Überraschung für Euch gibtJ Wenn Ihr noch nicht lesen könnt, vielleicht mögen Eure Eltern auch dabei helfen?

Also, ich freue mich auf alle FälleJ

Hilke Caldarelli, eine der Arzthelferinnen von Dr Russell und alle Kolleginnen J

 

 

ANSCHRIFT   IHR WEG ZU UNS WICHTIGE RUFNUMMERN
DELFTHAUS Praxis für Innere Medizin
Dr. Frank Russell, Markus Wegmann
Am Delft 32
26721 Emden
Tel. (0 49 21) 97 99 95
Tel. (0 49 21) 58 69 58
Fax (0 49 21) 97 99 96
Internet: www.delfthaus.de
Email: info@delfthaus.de
Giftnotzentrale 0551 - 19 240
Bereitschaftsarzt 04921 / 116 117
Notarzt 112

 

 

© 2018 Delfthaus made by Deich8

Wir benutzen Cookies
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.